Weltspartag am 30.10.2020: Das Sparen wandelt sich!

Kategorie: Presse

Weltspartag am 30.10.2020: Das Sparen wandelt sich!

Regelmäßig Geld zur Seite zu legen, ist heute mindestens so wichtig wie vor fast 100 Jahren, als der Weltspartag erfunden wurde. „Dass die Rahmenbedingungen für Sparer schon mal besser waren, ist kein Geheimnis, und da gibt es auch nichts zu beschönigen. Trotzdem werden wir weiterhin für das „Sparen“ in der „Sparkasse“ stehen – auch in schwierigen Zeiten. Deswegen feiern wir natürlich auch in diesem Jahr wieder den Weltspartag – mittlerweile zum 95 Mal. Denn heute wie auch vor fast 100 Jahren ist es wichtig, regelmäßig Geld zur Seite zu legen, um sich ein finanzielles Polster und damit Sicherheit zu schaffen. Man muss es nur etwas anders machen als noch vor wenigen Jahren. Denn das Sparen hilft nicht nur, Wünsche Realität werden zu lassen. Richtiges und regelmäßiges Anlegen hilft nach wie vor dabei, in Zeiten dauerhaft niedriger Zinsen die Entwertung des eigenen Vermögens zu verhindern“, sagen die beiden Vorstände der Sparkasse Rhein-Nahe, Peter Scholten und Steffen Roßkopf unisono.

Früher war mehr Zins

Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank hinterlässt Spuren in den Vermögenswerten der Anleger. Der Druck auf die Anleger, die vorsorgen und sparen möchten, nimmt immer mehr zu! Jörg Brendel, Vertriebsdirektor der Sparkasse Rhein-Nahe dazu: „Für viele Menschen stellt sich die Frage, mit welcher Strategie und welchen Geldanlagen es gelingen kann, die Kaufkraft des angesparten Vermögens zu erhalten. Dafür sind unsere Berater da, um mit den Kunden gemeinsam die für sie beste Lösung zu finden.“ Die passende Strategie für einen strukturierten Vermögensaufbau, eine sinnvolle Streuung des Vermögens und eine gezielte Altersvorsorge ist unerlässlich für den Anlageerfolg. Die Art und Weise, wie die Deutschen sparen, verändert sich massiv, indem das Sparverhalten angepasst wird. Leider wollen ca. 30 Prozent der Menschen weniger sparen, weil es in ihren Augen nichts mehr bringt. Ein fatales Signal, denn dadurch schmelzen die Reserven für später noch weiter. Immerhin ein Viertel versucht, gegen die niedrigen Zinsen und die Inflation anzusparen und legt mehr zur Seite als bisher. In der Mehrheit sind aber diejenigen, die einfach anders sparen: Fast die Hälfte der Deutschen sucht nach alternativen Anlageprodukten oder haben sie bereits gefunden – ein markanter Anstieg und das richtige Signal gegen die Resignation. Denn an der grundsätzlichen Notwendigkeit, Vorsorge zu betreiben, ändert ein niedriger Zins gar nichts.

Brendel weiter: „Wir haben seit mehreren Jahren unser Produktangebot auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden ausgerichtet. Dazu gehören natürlich auch nachhaltige Anlagen, die sich inzwischen einer immer größeren Nachfrage erfreuen. Und natürlich haben wir zum Weltspartag wieder ein attraktives Aktions-Produkt im Angebot! Schnell sein lohnt sich also!“

Anlässlich des Weltspartages bietet die Sparkasse Rhein-Nahe für Wertpapierneu- und Bestandskunden zum einen den S-Duo-Plan sowie eine Prämienaktion (30.10.2020-30.12.2020) für Wertpapierneukunden an. Nähere Informationen zu den beiden Angeboten geben die jeweiligen Kundenberater vor Ort.

Anlageformen abseits von Sparbuch und Co. gibt es viele. Vor allem über die Chancen von Aktien, Fonds und ETFs hörte man in der jüngeren Vergangenheit viel. Auch von Gold und Silber als Geldanlage ist immer wieder die Rede. Doch bevor man sich mit einzelnen Produkten auseinandersetzt, sollte man wichtige Grundsätze und Fragestellungen beherzigen:

  1. Finden Sie die passende Anlageform für Ihre Lebenssituation

Überprüfen Sie zunächst, wie sich Ihr derzeitiges Vermögen zusammensetzt. Sie haben noch gar nichts investiert, besitzen weder ein Tagesgeldkonto noch Spareinlagen? Dann sollten Sie zunächst damit beginnen, in kurzfristige und mittelfristige Geldanlagen zu investieren, die mit wenig Risiko behaftet sind. Haben Sie bereits sichere Anlageformen in Ihrem persönlichen Portfolio, dann können Sie zusätzlich auch in chancenorientierte Anlageformen investieren. Bedenken Sie bei der Wahl einer Anlageform auch Ihr Arbeitsverhältnis und Gehalt.

  1. Wägen Sie das Risiko genau ab

Bevor Sie sich für eine Anlageform entscheiden, sollten Sie daher immer genau abwägen, wie viel Risiko damit einhergeht. Grundsätzlich gilt: Hohe Renditen werden nicht verschenkt. Das bedeutet, dass beispielsweise Aktien und Fonds bessere Renditen erzielen als Tagesgeldkonten oder Festgeld. Dafür müssen Sie als Anlegerin oder Anleger zwischenzeitlich immer wieder mit Kurschwankungen umgehen können.

  1. Legen Sie fest, wann Sie das Geld benötigen oder ausgeben möchten

Es ist wichtig, sich darüber Gedanken zu machen, wie lange Sie Ihr Geld anlegen möchten oder können. Wenn Sie wissen, dass Sie Ihr Geld in exakt zwei Jahren für eine größere Anschaffung benötigen, sollten Sie beispielsweise nicht in Aktien investieren.

  1. Streuen Sie in die Breite

Wenn Sie Geld anlegen möchten, empfiehlt es sich, nicht alle Eier in einen Korb zu legen. Teilen Sie Ihr Geld jedoch auf mehrere Anlageformen auf, schützen Sie Ihr Portfolio vor größeren Verlusten.

  1. Achten Sie auf die Kosten einer Anlageform

Logisch: Wer weniger für eine Geldanlage zahlt, hat am Ende mehr von seiner Rendite. Während viele Tagesgeld- und Festgeldkonten gratis sind, fallen für Aktien und Fonds Kosten an. Wie viel das im Einzelnen ist, hängt von der jeweiligen Transaktion ab.

Für die jüngsten Sparer stehen diese Aspekte allerdings nicht im Fokus am Weltspartag.

Beratungs-Center-Leiter Sven Hoffmann unterstreicht die Wichtigkeit des Spargedankens: „Die Kinder kommen wie in jedem Jahr zum Weltspartag mit ihrem Taschengeld in die Filialen, um ihrem Sparwunsch wieder ein Stückchen näher zu kommen. Und das belohnen wir sehr gerne mit tollen Geschenken.“ Am Kinderschalter können die Kinder ihr Erspartes einzahlen. Darüber hinaus finden anlässlich des Weltspartags im Museum für PuppentheaterKultur in Bad Kreuznach exklusive Theaterveranstaltungen für Kinder statt.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.