Sparkasse Rhein-Nahe stellt Bilanzzahlen 2021 vor

Sparkasse Rhein-Nahe stellt Bilanzzahlen 2021 vor

Mutige Geschäftsstrategie zahlt sich aus – Gutes Geschäftsergebnis wichtiges Zeichen der Stabilität

Gute Ergebnisse sind in unsicheren Zeiten nicht nur ein wichtiges Zeichen der Stabilität, sondern sie beweisen zugleich, dass das Geschäftsmodell der Sparkasse Rhein-Nahe zukunftsfähig ist. Das betonte der Vorstand der Sparkasse Rhein-Nahe bei Vorlage der Zahlen für das Geschäftsjahr 2021. In einem immer härteren Wettbewerb habe die Sparkasse Rhein-Nahe rechtzeitig ein erfolgreiches Geschäftsmodell entwickelt, das auch unter schwierigsten Marktbedingungen funktioniert. „Natürlich müssen wir wie alle anderen ständig effizienter werden. Das alleine ist aber in Negativzinszeiten keine Strategie, die eine Sparkasse zukunftsfähig macht. Deshalb haben wir zugleich mutig investiert, in die Qualität unserer Beratung und vor allem in neue Geschäftsfelder. Das macht den Unterschied,“ sagte Peter Scholten, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Rhein-Nahe.

„Wir konzentrieren uns nicht nur auf das klassische Sparkassengeschäft, sondern haben unser Leistungsportfolio insbesondere für unsere mittelständischen Kunden gezielt ausgebaut,“ so Scholten weiter. Wer beispielsweise eine komplexe Beteiligungs- oder Konsortialfinanzierung brauche, der müsse sie nicht irgendwo in der weiten Finanzwelt suchen. Die Sparkasse Rhein-Nahe verfüge inzwischen über das gesamte Know-how für diese so genannten strukturierten Finanzierungen. Das gelte auch für Immobilienprojekte, die sich geradezu zu einer Spezialität der Sparkasse Rhein-Nahe entwickelt hätten. Gleichzeitig wurden auch bei der Refinanzierung am Kapitalmarkt neue Wege beschritten. Darüber hinaus trage die Kooperation mit der Sparkasse Koblenz erste Früchte. In den Bereichen Standardisierung von Abläufen und Digitalisierung gebe es hier erste gemeinsame Projekte.

„Alles in allem brauchen wir uns in punkto Innovation nicht zu verstecken. Als Sparkasse bieten wir unseren Kunden eine einmalige Kombination aus maximaler Sicherheit und innovativen Bankdienstleistungen. Deshalb können wir selbst in diesen schwierigen Zeiten optimistisch in die Zukunft blicken,“ betonte Scholten.

 

Stärken des Geschäftsmodells

„Wir sind heute stark, weil wir uns über das klassische Sparkassengeschäftsmodell hinaus frühzeitig weiterentwickelt haben“, bestätigt auch Steffen Roßkopf, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe.  Wir sind „Vollsortimenter“ für den Mittelstand, d. h. wir bieten Lösungen vom Zahlungsverkehr bis zur komplexen Spezialfinanzierung an; auch im Auslandsgeschäft. So können wir den Mittelstand zielgerichtet und qualitativ beraten.“

„Das breit gefächerte Angebot rund um die Immobilie gehört ebenfalls zu unseren Stärken“, erklärt Jörg Brendel, ebenfalls Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe: „Unser integriertes Angebot reicht von der Grundstücksentwicklung bis zur Verrentung der Immobilie aus einer Hand.“

„Unser Geschäftsmodell basiert außerdem darauf, vor Ort präsent zu sein und zu bleiben – damit heben wir uns deutlich von anderen Sparkassen ab und bleiben unseren Kunden in der Region treu“, so Scholten. „Wir schließen keine Geschäftsstellen, sondern eröffnen sogar neue“, ergänzt Jörg Brendel. Die modernen Gebäude der Sparkasse zeigen sich zukunftsorientiert − so wie das neue Beratungs-Center Ingelheim, in welchem die Kundentresore 24/7 für Kunden erreichbar sind. Weitere Gebäude sind offen und kommunikativ gestaltet und ermöglichen den Mitarbeitern moderne Arbeitsweisen und -welten.

Die Bilanzsumme konnte im Vergleich zum Vorjahr weiter gesteigert werden. Sie liegt bei 6,25 Milliarden Euro und damit um 8,5 Prozent (+ 490 Millionen Euro) über dem Vorjahr. Nach der aktuellen Rangliste des Deutschen Sparkassen- und Giro­verbandes ist die Sparkasse Rhein-Nahe die größte Sparkasse in Rheinland-Pfalz.

 

Gute Zahlen im Geschäftsjahr 2021

Das Betriebsergebnis ist im vergangenen Jahr stark gestiegen und erreicht mit 54,7 Millionen Euro ein Plus von 31,2 Prozent gegenüber dem Ergebnis des Vorjahrs. Das haftende Eigenkapital beträgt rund 591 Millionen Euro, das entspricht einem Zuwachs von etwa 35 Millionen Euro. Insgesamt war die Sparkasse Rhein-Nahe im vergangenen Jahr mit einer Cost-Income-Ratio (das Verhältnis der Kosten zu den Erträgen) von 58,1 Prozent die produktivste Sparkasse in Rheinland-Pfalz. „Das gute Geschäftsergebnis führen wir ganz wesentlich auf den engagierten Einsatz unserer Mitarbeitenden zurück“, resümiert Scholten.

 

Nachhaltigkeit im Fokus

„Der Nachhaltigkeitsgedanke ist seit langem fest in der Unternehmensphilosophie und dem Geschäftsmodell gemeinnütziger Sparkassen verankert. „Unser Handeln ist an den drei Nachhaltigkeitsdimensionen Umwelt, Soziales und an einer verantwortungsvollen Unternehmensführung ausgerichtet“, beschreibt Steffen Roßkopf. Sein Vorstandskollege Brendel ergänzt: „Auch das bestätigt unsere Philosophie der ‚Sparkasse vor Ort‘ mit der Nähe zu unseren Kunden. Dies zeigen zahlreiche Kooperationen mit lokalen und regionalen Partnern im Geschäftsgebiet, wie die Mitarbeit am Wasserstoff-Projekt „HyStarter-Region“ der Landkreise Bad Kreuznach, Mainz-Bingen und Alzey-Worms, die Bereitstellung von Mitteln im Rahmen von Hochschulförderungsprogrammen (z.B. Lehrstuhl der TH Bingen) und die Unterstützung von Renaturierungsmaßnahmen, u.a. gemeinsam mit dem Regionalbündnis „Soonwald-Nahe“.

 

Ausgezeichnete Sparkasse

Die Stärke unseres Geschäftsmodells zeigt sich regelmäßig in hervorragenden Ergebnissen sowohl im privaten als auch im gewerblichen Geschäft, unter anderem wurde die Sparkasse Rhein-Nahe im zweiten Jahr nacheinander von der Tageszeitung „DIE WELT“ mit dem Siegel „Beste Beratung im Firmenkundengeschäft in Rheinland-Pfalz“ ausgezeichnet. Scholten zu den Auszeichnungen: „Solche Qualitätspreise von renommierter und unabhängiger Stelle belegen, dass die Sparkasse Rhein-Nahe kompetent und zukunftsorientiert aufgestellt ist − dank der richtigen Strategie. Kunden und Mitarbeitende können auch im kommenden Jahr darauf vertrauen“.

 

Dank an Kunden und Mitarbeiter

„Dank gilt vor allem unseren Kunden. Sie legen mit ihrem Vertrauen in uns den Grundstein für den Erfolg unseres Hauses“, so der Vorstand unisono. Gleichzeitig honoriert der den Einsatz der Mitarbeitenden: „Wir sind stolz auf unsere engagierten Kolleginnen und Kollegen“, so der Vorstand, „gemeinsam auf der Basis einer soliden Ertragsbasis blicken wir gestärkt in die Zukunft“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Enter Captcha Here :