Felkestadt will digitales Vorbild sein

Felkestadt will digitales Vorbild sein

BAD SOBERNHEIM – Das Thema „Digitalisierung“ ist in aller Ohren und gerade im Rahmen der aktuellen Ereignisse sind auch kontaktlose Bezahloptionen mehr denn je gefragt.

„Wir haben gemeinsam mit der Sparkasse Rhein-Nahe, eine Gegebenheit aus der Krise als Chance und Impuls verstanden und möchten kurzfristig das Themenfeld „kontaktloses Bezahlen“ in unserer Felkestadt etablieren“, so Stadtbürgermeister Michael Greiner.

Das gemeinsame Ziel ist – mit einer nahezu 100%igen Abdeckung an kontaktlosen Zahlungsterminals in Bad Sobernheim die erste „contactless city“ in Rheinland-Pfalz zu werden. Dabei ist „contactless city“ für uns als Stadt in diesem Zusammenhang absolut positiv zu verstehen – mit der Auszeichnung nimmt Bad Sobernheim eine Vorreiterrolle ein und präsentiert sich als moderne, innovationsfreudige Stadt. Christoph Emrich von der Sparkasse Rhein-Nahe freut sich über diese digitale Denke und sieht gemeinsam mit seinem kommunalen payment-Berater Mark Welschbach in Bad Sobernheim als Kooperationspartner eine perfekte Referenzstadt für das gesamte Vertriebsgebiet der Sparkasse Rhein-Nahe.

Um dies zu erreichen wurde ein Konzept mit verschiedenen Bestandteilen gemeinsam mit Dorothee Rupp (Stadtmarketing Bad Sobernheim) erarbeitet. Temporäre, konditionelle Aktionsanreize für den (Einzel-)Händler und Dienstleister, sowie Aktivierungsmaßnahmen, wie z.B. ein Gewinnspiel für kontaktlos zahlende Kunden sind Bestandteile und werden in den nächsten Wochen bei der persönlichen Ansprache der Gewerbekunden vor Ort erläutert werden.

Für Rupp steht fest, die Vitalität einer Stadt, das zeigen auch aktuelle Studien u.a. des IFH Köln, hängt unter anderem vom Themenfeld Digitalisierung ab. Und so möchten wir in Kooperation mit der Sparkasse Rhein-Nahe, unser Bad Sobernheim als erste „conctactless city“ mit Blick auf digitale/kontaktlose Bezahloptionen aufzustellen und somit als Vorreiter in gewisser Weise dann auch auszeichnen zu können. Das Heimatmuseum-Team von Anke Wiechert und der Förderverein Freunde des Heimatmuseums Bad Sobernheim e.V. gehen hier als öffentliche Einrichtung der Stadt voran und haben als Erste bereits die beiden „Uff de Deck“-Events mobil und kontaktlos anbieten können.

Michael Greiner betont als Stadtbürgermeister, dass „contactless city“ bitte nur im Zusammenhang mit Digitalisierung und hier speziell kontaktloser Bezahlung zu verstehen ist! Denn Bad Sobernheim lebt durch die Menschen, die Felkestädter, die sich kennen und ihre Kontakte pflegen, hegen und gerne Feste feiern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.