6 Tipps für mehr Nachhaltigkeit in der Weihnachtszeit

eingestellt von Leonie Schumacher am 13. Dezember 2019 | Kategorie: Allgemein

6 Tipps für mehr Nachhaltigkeit in der Weihnachtszeit

Hallo zusammen 😊

Einige meiner Freunde sind Veganer und legen bei ihrem Konsumverhalten Wert auf Nachhaltigkeit. Was soll man da schenken? Vegane Schokolade in Backpapier? Ganz so einfach will ich es mir nicht machen und habe mich im Internet etwas umgeschaut. Zu meinem eigenen Erstaunen gibt es jede Menge, was man gerade in der Weihnachtszeit für die Nachhaltigkeit tun kann.

Hier sind meine Top 6 Nachhaltigkeits-Tipps für die Weihnachtszeit:

1. Goodbye Geschenkpapier
Das klingt vielleicht etwas abgedroschen, aber du kannst deine Geschenke tatsächlich in Zeitungspapier einwickeln. Das spart nicht nur Müll, sondern schont auch den Geldbeutel. Eine weitere Möglichkeit ist, die Geschenke in Jutebeutel zu packen, die man ganz einfach wiederverwenden kann. Diese kannst du zusätzlich etwas verzieren, damit die Beutel etwas hübscher aussehen.

2. Schenke einen Baum
„Ich wünsche mir nichts…“ Jeder kennt und hasst diesen Satz. Genau diesen Menschen könnt ihr eine Patenschaft für einen Baum schenken (ja das gibt es). Der Empfänger bekommt dann seine Zugangsdaten für die Website auf der er/sie die Koordinaten und ein Bild von seinem persönlichen Baum einsehen kann. Google einfach nach „Baumpatenschaft“ und du findest zahlreiche Anbieter.

3. Bienenwachs als Plätzchentütenersatz
Statt die Plätzchen jedes Jahr aufs Neue in Plastiktüten zu packen, kannst du auch eine nachhaltigere und schönere Variante nutzen: Bienenwachstücher. Diese kannst du in vielen Bioläden kaufen oder sogar selbst machen. Dazu benötigst du lediglich ein Baumwolltuch (z.B. Geschirrtuch), Bienenwachs und ein paar Tropen Öl. Zahlreiche Methoden, um das Bienenwachstuch herzustellen, findest du im Internet. Da die Bienenwachstücher sehr lange halten, kann der oder die Beschenkte die Tücher weiterverwenden und „zack“ wieder eine gute Tat.

4. Nachhaltige Geschenke

Wenn dich das Nachhaltigkeitsfieber gepackt hat, warum nicht gleich noch andere damit anstecken und Nachhaltigkeit verschenken? Es gibt seeehr viele Möglichkeiten wie z.B. waschbare Abschminkpads, Bambuszahnbürsten, Glas-/Metallstrohhalme, wiederverwendbare Trinkflaschen und Brotdosen aus „Nicht-Plastik“. Ein besonders beliebtes Weihnachtsgeschenk ist ein Dusch- und Pflegeset. Die Produkte befinden sich meist in Plastiktuben, welche in einer Plastikbox stecken, welche wiederum in Geschenkpapier eingepackt wird, damit sie schöner aussieht. Irgendwie paradox oder? Anstelle deines in Plastik umhüllten Dusch- und Pflegesets kannst du auch im Unverpackt-Laden zahlreiche Pflegeprodukte selbst abfüllen. Das beste daran:  Du kannst die Produkte in schöne Gläser abfüllen, die anschließend wieder aufgefüllt oder anderweitig (z.B. als Kerzenglas) verwendet werden können. Dahinter steckt dann zusätzlich noch viel mehr Liebe als in einem 0815 gekauften Geschenk. Hier findest du den Unverpackt-Laden Bad Kreuznach → http://www.unverpackt-badkreuznach.de/

 

5. Nachhaltige Dekoration

Es fängt schon bei der Weihnachtsbaumdeko mit Plastikkugeln und Lametta an. Auch hier gibt es Alternativen, gerade wenn man Kinder hat. Du kannst dich am Wochenende mit der ganzen Familie gemütlich hinsetzen und gemeinsam Sterne aus Papier oder Stroh basteln. Das Ganze sieht erstens viel bunter aus, zweitens verbringst du eine schöne Zeit mit deiner Familie und drittens sparst du die Kunststoffkugeln ein. Ergänzend kannst du dir auch Holzdeko anschaffen bzw. selbst Deko „sammeln“ (Tannenzapfen, Zweige, Moos usw.).

6. Wiederverwendbarer Weihnachtsbaum 

Wusstest du, dass allein in deutschen Haushalten jedes Jahr ca. 26 Millionen Weihnachtsbäume stehen und danach weggeworfen werden? Um dies zu vermeiden könntest du dir z.B. einen Tannenbaum im Topf zulegen, den du nach der Weihnachtszeit einfach im Garten einpflanzen kannst. Die Bäume im Topf gibt es vielerorts auch zur Miete. Falls du keinen Garten hast, kannst du beim Baumkauf darauf achten, dass er aus regionalen Wäldern kommt. Auch gibt es extra zertifizierte Bio-Bäume, die während ihres Wachstums nicht mit chemischen Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden. Eine weitere Alternative sind Gerüste aus Holz oder Metall in Tannenbaumform, an die der Baumschmuck gehängt werden kann und die jedes Jahr zu Weihnachten einfach wieder aufgebaut werden können. Solche modernen „Weihnachtsbäume“ findest du mittlerweile in jedem guten Deko-Geschäft.

 

 

Eure Leonie 😊

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.