Ohne Schlüssel geht hier gar nix!

Am Schwerdonnerstag hat es Marco Röse kalt erwischt! Er musste antreten. Und zwar auf der Bühne bei den Weilerer Hexen mit Herz.  

Jedes Jahr spähen sich die Hexen prominente – und hoffentlich zahlungsfähige Opfer aus – um sie zu sich auf die Bühne zu locken oder am Ende gleich im Hexen-Käfig gefangen zu halten. Für ein paar nette Reime – und vor allem  für ein paar Kröten – kann man den Schlüssel erwerben, der einem die Freiheit zurückgibt. So war es auch bei unserem Stromberger Beratungs-Center-Leiter Marco Röse.

Sein Auslöse-Reim hat gefallen:

Vornweg – eins muss ich eingesteh´n
ich kann die Fassenachter nicht versteh´n
das wird wohl auch der Grund dann sein
warum ich arbeit´ in Waldalgesheim


Mit Büttenreden nichts am Hut
für Männerballett fehlt mir der Mut
Die Prinzengarde woll´ mich nicht
drum ich auf Fassenacht verzicht

Doch eines wurd´ mir heute klar
nachdem ich hier in Weiler war
Ihr Hexen und ihr Narren all
seid nun ab jetzt genau mein Fall

Ich hoffe sehr, das stimmt euch milde
dass ich nun bin genau im Bilde
wie schön die Fassenacht sein kann
drum bitt´ ich euch nun gleich – sodann


gebt mir den Schlüssel auf der Stell`
damit ich hurtig und ganz schnell
Waldalgesheimern kann berichten
von Weil`rer Fassenachtsgeschichten

doch eins gestaltet sich noch schwer
wie soll ich Armer bitte sehr
ohne Schlüssel denn die Kohle
aus unsrem Banktresor dort hole?

So musste ich mein Sparschwein schlachten
wollt´ ich hier nicht noch übernachten
ich hoff´, der Obulus wird reichen
um Schlüsselschulden zu begleichen

In diesem Sinn ich euch vertrau
Ich sage Dank – Hex, Hex, Helau

Das „ergaunerte“ Geld spenden die Weilerer Hexen mit Herz jedes Jahr für einen mildtätigen Zweck.