Neuer Anziehungspunkt in Mainz: Die Ludwigstraße wird LEBENDIG

Unter dem Motto Lu erleben stellen die Projektentwickler das neue Nutzungskonzept für das Areal an der Mainzer Ludwigstraße zwischen Fuststraße und Weißliliengasse vor. Die Verbindung aus Shopping, Genuss und Kultur verspricht einen pulsierenden Anziehungspunkt in der Mainzer Innenstadt.

Das Nutzungskonzept Lu erleben ist einzigartig in Rheinland-Pfalz und der Projektentwickler Boulevard Lu GmbH & Co. KG, hinter dem im Wesentlichen J. Molitor Immobilien GmbH und die Sparkasse Rhein-Nahe steht, hat es sich nicht leicht gemacht. Viele Gespräche mit dem Einzelhandel, mit der Stadt, mit Mainzer Akteuren und Architekten haben gepaart mit vielfältigen Erfahrungen aus anderen deutschen Städten zu einem zukunftsweisenden Ergebnis geführt. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, Peter Scholten, hat ein gutes Gefühl: „Das Nutzungskonzept ist das Ergebnis eines langen Prozesses, in den viele wertvolle Anregungen von unterschiedlichen Seiten eingeflossen sind.“

Dabei wird der langjährige Mieter Karstadt mit einem neuen Auftritt und mehr als 6.400 m² Anker-Mieter bleiben. Weitere 8.600 m² stehen dem Einzelhandel zur Verfügung, davon ca. 1.900 m² an der Fuststraße, an der gemeinsam mit dem Domkapitel Mainz ein Bauabschnitt mit Wohnungen, Gewerbe, Kultur und Büros entwickelt wird.

Besonderer Erlebnisfaktor mit Mainzer Prägung wird die Pop-up Halle im Erdgeschoss des zentralen Baus in der Ludwigstraße 12, wo temporäre Ladeneinheiten, sogenannte Pop-up-Stores, Gastronomiestände Mainzer Anbieter und Newcomer für Lebendigkeit und Abwechslung sorgen. In der Halle ist auch eine große Event-Freitreppe geplant, die für kulturelle und kulinarische Events die Möglichkeit bietet, Feste im Innenraum zu bespielen und somit wetterunabhängig zu bleiben. Eine großzügige Dachlandschaft mit Gastronomieangebot lädt Bürger und Touristen zu neuen Ausblicken über Mainz ein.

Innovative, infrastrukturelle Angebote sollen den Einzelhändlern und den Kunden mit dem „City Hub“ die Möglichkeit schaffen, Einkäufe bequem liefern und abholen zu lassen. Ziel ist, die verstärkte Nutzung des ÖPNV, zu ermöglichen. Die Sanierung des Parkhauses ist allerdings ebenso im Plan, wie der Bau eines Hotels.

Neben der Einbeziehung der vielen Beteiligten wird auch Wert darauf gelegt, Freiflächen zu erhalten, neue Plätze und Begegnungsflächen zu realisieren und von Blockrandbebauung und weiterer Flächenversiegelung abzusehen. Tim Gemünden, Geschäftsführer der J. Molitor Immobilien GmbH, ergänzt: „Es wird nicht weniger Raum für Mainzer Lebenslust geben, sondern mehr.“

Das Großbauprojekt wird in drei Bauabschnitten gefertigt. Mit dem 1. Bauabschnitt wird ca. Ende 2019, Anfang 2020 begonnen. Insgesamt wird mit einer mehrjährigen Bauzeit zu rechnen sein. Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Seite unter „Lu erleben“ in der Mainzer Innenstadt