Bodenständig, modern und innovativ

Mit 4,65 Milliarden Euro hat das Institut die Bilanzsumme vom Vorjahr um 316 Millionen Euro (+7,3 Prozent) übertroffen. Langfristige Strategien und gezielte Investitionen haben auch im Jahr 2018 den gewünschten Erfolg für die Sparkasse Rhein-Nahe gebracht. Sichtlich zufrieden stellte der Vorstand der Sparkasse Rhein-Nahe die Geschäftszahlen des Jahres 2018 vor:

„Wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Jahr positive Zahlen in unseren verschiedenen Geschäftsbereichen vorlegen zu können. Das Wachstum liegt deutlich über unseren eigenen Planungen, deutlich über dem Wettbewerb und auch deutlich über dem Durschnitt des Verbands. Des Weiteren konnten wir die zusätzlichen Einlagen in margenträchtiges Kreditgeschäft anlegen“, sagte Peter Scholten, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein-Nahe. Dieser Erfolg beruhe auf einer von langer Hand geplanten Strategie mit Investitionen in den Service vor Ort, Investitionen in Mitarbeiterqualifikation sowie der Entwicklung neuer Geschäftsfelder. „Wir haben diese Aufgaben in den letzten Jahren erfolgreich in Angriff genommen, haben die Sparkasse in nahezu allen Bereichen modernisiert und es dadurch geschafft, unsere Manövrierfähigkeit, sprich die Umsetzungsgeschwindigkeit deutlich zu erhöhen“, so Scholten weiter.

Auch die Ertragslage hat sich im Jahr 2018 weiterhin verbessert. Der Bruttoertrag (Zinsüberschuss zuzüglich Provisionsüberschuss) beläuft sich auf 110,3 Millionen Euro und hat sich somit um 3,5 Prozent verbessert (+3,7 Millionen Euro).

Das wirtschaftliche Eigenkapital der Sparkasse beläuft sich auf 488 Millionen Euro (+43 Millionen). Das Jahresergebnis bleibt unverändert bei 8 Millionen Euro.

Die Kunden der Sparkasse Rhein-Nahe sparen mehr denn je und wählen dafür die verschiedensten Anlageformen. Die bilanzwirksamen Kundeneinlagen der Sparkasse Rhein-Nahe sind im vergangenen Jahr auf 3,556 Milliarden Euro gestiegen. Das bedeutet ein Plus von 337 Millionen Euro (10,5 Prozent).

Das Kreditgeschäft konnte sich 2018 über der 3-Milliarden-Marke konsolidieren. Der Gesamtbestand der Kundenkredite verzeichnet einen Zuwachs um 6,7 Prozent auf 3,245 Milliarden Euro. Um dies zu erreichen, wurden Darlehen von insgesamt 814 Millionen Euro zugesagt.

Vorsorgeprodukte sind gefragter denn je: 2018 investierten die Kundinnen und Kunden der Sparkasse Rhein-Nahe 39,2 Millionen Euro in Vorsorgeversicherungen – 63 Prozent mehr als im Vorjahr. Bei den Bausparverträgen wurde eine Vertragssumme von insgesamt 87,9 Millionen Euro abgeschlossen (+22,9 Prozent).

Lesen Sie mehr zu den Erfolgsfaktoren konsequente Innovation, digitales Beratungsangebot, Anpassung im Filialnetz, Spezialisierung und Qualität in unserer Pressemitteilung.